Big seven for life!

Alles auf Augenhöhe betrachten

Ob Menschen, Tiere, Pflanzen oder die geistige Welt, wir sollten alles auf Augenhöhe betrachten.

Dies setzt voraus, dass wir unser Ego hinten anstellen und wirklich alles auf Augenhöhe betrachten. Dass wir nicht auf die Tiere als etwas Besseres herunterschauen, sondern ihnen auf Augenhöhe begegnen. Nur so können wir sie hören, hören was sie uns erzählen, was sie fühlen, wie sie die Welt mit ihren Augen betrachten. Das Schlüsselwort heisst „Zuhören“.

Zuhören um zu erfahren, was für Informationen wir von der Tierwelt, von Pflanzen aber auch von anderen Menschen erhalten können.


Liebe

Liebe bedeutet in diesem Kontext zu lernen, für sich selbst einzustehen, aber nicht für sich zu kämpfen. Es bedeutet weg vom „Kampf“ zu kommen, auch wenn dies im täglichen Leben nicht immer ganz einfach ist. Denn der Drang zum Kampf ist eigentlich tief in unseren Genen verankert.

Wenn man es schafft, diesen Kampf zu unterlassen und damit dem Druck zu entkommen, können riesige Kräfte entstehen.


Freier Wille

Den freien Willen zu akzeptieren, welchen jede und jeder von uns besitzt, ist oft sehr schwer. Den Anderen wertzuschätzen und ihm Raum zu geben, obwohl er anders ist als man selbst, ist ein wichtiger Bestandteil des freien Willens.


Neugier

Neugierig sein, neugierig auf Neues – das bedingt auch die Neugier auf Sachen, die einem im ersten Moment eventuell unverständlich bzw. nicht greifbar erscheinen. Sachen, die man nicht verstehen kann, weil dies unser Gehirn schlicht und einfach nicht zulässt.

Wichtig: Stets neugierig bleiben und viele Fragen stellen.


Demut

Es kann sein, dass ich für mich selbst das Universum bin, dennoch dreht sich nicht die ganze Welt um mich. Diese Einsicht ist essenziell. Sich nicht zu wichtig nehmen, sich gleichzeitig aber selbst schätzen zu lernen und den eigenen Wert zu kennen.

Ein hohes Mass an Selbstliebe aufbringen, sich selbst gar wunderbar finden, dem Ganzen aber im Alltag keinen allzu hohen Stellenwert einzuräumen.


Mein Leben in meiner Hand

Ich bestimme was passiert.

Ich selbst steuere mein Energiefeld – dies ist auch anhand von BOVIS-Einheiten messbar. Ich selbst bin für mein eigenes Leben verantwortlich. Somit auch verantwortlich dafür, in was für einem Energiefeld ich mich bewege und wie glücklich ich bin.

Dadurch auch selber verantwortlich dafür, wie erfolgreich ich bin und wofür ich meine Energie aufwenden möchte – selbstbestimmend.


Humor und Selbstheilungskräfte

Humor und das damit einhergehende Lachen aktiviert unsere Glückshormone. Diese regen unsere Selbstheilungskräfte in einem sehr hohen Mass an. Dies bedeutet im Umkehrschluss: je glücklicher ich bin und umso mehr ich lache, umso besser geht es mir selbst und umso glücklicher bin ich letztendlich auch.

Helge Zumbach